Colonia Leather

Colonia Leather – seit 1928 zuverlässiger Partner der Schuhindustrie

Die Urgesellschaft der Colonia Leather GmbH & Co. KG entstand 1928 in Burscheid bei Köln und entwickelte sich schnell zur bedeutendsten Gerberei für Kleintierfelle in Europa. Neben Reptilien wurden vor allem Schafe, Ziegen und in Kriegsjahren Kaninchenfelle zu Fenster- und Schuhledern verarbeitet. Nach dem zweiten Weltkrieg gelang es der damalige Colonia Feinleder GmbH & Co. KG als erste den noch heute weit verbreiteten Artikel „Schafskiver“ – d.h. den Narbenspalt des Schaffelles – industriell verwertbar zu machen. Als Schuhfutter, als Buchbinderleder, für Lederkrawatten und später auch für modische Kleidung wurde dieser Artikel in großer Menge in alle Welt exportiert. Mit der Öffnung des Ostblocks Anfang der neunziger Jahre aber brachen angestammte Märkte ersatzlos zusammen und zwangen 1992 letztendlich zur Einstellung des eigenen Gerbbetriebes.

Seither arbeitet die Colonia Leather GmbH & Co. KG auftragsbezogen mit vornehmlich italienischen Lohnfertigern zusammen. Gemeinsam mit diesen entwickelt Sie eigene Gerbungen und eigene Zurichtungen ganz im Sinne des Kunden. Seit Mitte der neunziger Jahre wird das bisherige Kerngeschäft der klassischen Schuhfutterleder kontinuierlich um den Bereich der ökologisch und gesundheitlich unbedenklichen Leder erweitert. Der jüngste Meilenstein in dieser Entwicklung ist die im Jahr 2005 erfolgte Bündelung aller chromfrei bzw. pflanzlich gegerbten Leder im neuen eColonia-Lederkonzept. Damit rücken schadstofffreie und umweltfreundlich hergestellte Leder endgültig in den Mittelpunkt unserer Tätigkeit und unterstreichen den Anspruch der Colonia, das traditionelle Produkt Leder ständig weiterzuentwickeln.

« zurück